Projektmanagement und Konstruktivismus

Die Seite gefällt Ihnen? Teilen Sie sie mit einem Klick auf:

Projekte sind rationale Angelegenheiten. Das Projektgeschäft ist schließlich kein Ponyhof. Es muss logisch und zügig vorangehen, denn eigentlich läuft man immer dem Zeitplan hinterher. Oder es ist schon vor Beginn so lange gewartet worden, das Projekt zu genehmigen, dass es dann ein „fast track“ Projekt geworden ist. Möglichst schnell, möglichst zielstrebig, keine Umwege. Das Team ist zusammengestellt, jeder und jede kennt sich (hoffentlich) im zugeteilten Aufgabenbereich gut aus. Da steht der produktiven Abarbeitung der To do’s doch nichts mehr im Weg!

So sollte es doch eigentlich funktionieren, oder? Guter Projektplan, gute Struktur, ausreichendes Know How der Beteiligten. Und warum klappt es dann oft doch nicht? Warum scheitern und straucheln viele Projekte? 

Das Konstrukt und die Wirklichkeit

Lass uns mal kurz Bekanntschaft mit John Godfrey Saxe machen. Oder kennst du ihn vielleicht sogar? John Godfrey Saxe hat einmal ein Gedicht geschrieben, basierend auf einer indischen Parabel. „The blind men and the elephant“. Darin begegnen 6 blinde Männer einem Elefanten. Keiner von ihnen weiß, was ein Elefant ist, aber sie versuchen, es zu verstehen, indem sie ihn berühren. Nur – es berührt ihn jeder von einer anderen Seite. Deshalb, du ahnst es, gibt es ganz unterschiedliche Wahrnehmungen. Der Mann, der den Elefanten am Bauch berührt hält ihn für eine Wand. Am Schwanz wird er für ein Seil, am Rüssel für einen Schlauch gehalten. An den Stoßzähnen für einen Speer, am Bein für eine Säule und an den großen Ohren für einen Fächer.

Der Punkt ist: Jede Person konstruiert sich ihr eigenes Bild der Wirklichkeit. Was für den einen also total logisch erscheint, ist für den anderen ziemlich weit hergeholt. Und so heißt es am Ende des Gedichtes dann auch :

And so these men of Indostan, disputed loud and long, 
each in his own opinion, exceeding stiff and strong, 
Though each was partly in the right, and all were in the wrong!

Alle haben irgendwie Recht und alle haben Unrecht. Den ganzen Elefanten hat keiner gesehen. Oder, um es ein wenig konstruktivistischer auszudrücken: Wir Menschen haben die Tendenz, Dinge aufgrund unserer begrenzten subjektiven Erfahrung als die absolute Wahrheit anzusehen. Wir schaffen uns unsere eigene, persönliche Realität. Und wenn wir die Dinge nicht auch mal aus einer anderen Perspektive betrachten, dann kommt es oft zu Missverständnissen und Konflikten.

Auf dem Weg zu mehr Menschlichkeit im Projektmanagement

Ich will mich da gar nicht weiter in die Tiefen des Konstruktivismus wagen. Ich bin ja nur hier, um mir etwas aus dieser Theorie für das Projektmanagement auszuleihen: 

Wenn du es nicht schaffst, das Ziel des Projektes, das große Bild, ausreichend zu vermitteln, werden die verschiedenen Beteiligten immer nur die einzelnen Körperteile des Elefanten sehen können. Der ganze Elefant wird nicht auftauchen. Sie werden sich ihre eigene Projektrealität schaffen, basierend auf ihren Erfahrungswerten, ihrem Fachwissen, vielleicht auch ihren Glaubenssätzen. Und da vermutlich nicht alle Realitäten die Gleichen sind, gibt es ordentlich Potential für Ärger. Und irgendwann beendet ihr das Projekt mit dem dringenden Wunsch, niemals mehr mit diesen seltsamen Leuten zusammen zu arbeiten. Ich meine ehrlich? Schlauch, Speer, Säule…pfff. Wenn ihr es aber im Projektteam hinkriegt, den Elefanten gemeinsam auftauchen zu lassen, dann entsteht echte Motivation. Dann sieht nämlich jeder wie er zum Ziel beitragen kann. 
Das funktioniert übrigens viel besser, als wenn viele Blinde einem vermeintlich alles sehendem Anführer (oder Projektleiter) folgen.

Nur geht das nicht rein rational. Und es geht auch nicht rein logisch. Das geht nur menschlich. Mit echtem Interesse für die Menschen im Projekt, mit Verständnis für deren Hintergründe, Ansichten und Vorgeschichten. Mit dem systemischen Teil im Projektmanagement. Und das hinzukriegen, das muss man auch als Projektmanager nicht im Blut haben, das kann man lernen. 


 

Hallo, ich bin Judith. Bei mir geht es um Projektmanagement. Ich trainiere und coache Projektmanager – mit Struktur und gleichzeitigem Fokus auf den Menschen. Immer pragmatisch und praxisnah. Für erfolgreichere Projekte.

Die Seite gefällt Ihnen? Teilen Sie sie mit einem Klick auf:

Tragen Sie sich in meinen Newsletter ein…

…und bleiben Sie auf dem Laufenden. Sie erhalten dann in regelmäßigen Abständen (ca. 1x pro Monat) Neuigkeiten von Skillriver Training und gratis Tipps rund um das Thema Projektmanagement.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.